Inklusiver Chemieunterricht

Seit der gesetzlichen Verankerung der inklusiven Beschulung an allgemeinbildenden Schulen muss sich die Chemiedidaktik mit der Frage auseinandersetzen, wie ein inklusiver Chemieunterricht gestaltet werden kann, der alle Schüler*innen chancengerecht zu fordern und zu fördern vermag. Daneben gilt es, die Lehreraus- und weiterbildung in den Blick zu nehmen, da sowohl Einstellungen als auch Kompetenzen von (angehenden) Lehrer*innen eine zentrale Voraussetzung für einen gelungenen inklusiven Chemieunterricht darstellen. Der Forschungsschwerpunkt verknüpft die beiden vorherigen Forschungsschwerpunkte mit (sonder-)pädagogischen Erkenntnissen und zielt darauf ab, das Diagnostizieren, Differenzieren und individuelle Fördern sowie die damit einhergehenden Veränderungen für die Professionalisierung von Chemielehrenden für einen inklusiven Chemieunterricht in den Blick zu nehmen.

 

 

Würfel mit Elementen des Periodensystems